Eine neue Weihnachtsbeleuchtung für Neuwied

Sorgen Sie mit dafür, dass die City erstrahlt

Ende vergangenen Jahres haben sich das Aktionsforum und die Stadtverwaltung mit der Überlegung auseinandergesetzt, für die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt ein neues Konzept zu entwickeln, da die vorhandene Beleuchtung überaltert und teilweise defekt ist und die geäußerte Kritik von vielen Seiten unüberhörbar war.

Zielsetzung hierbei ist es, ein einzigartiges weihnachtliches Ambiente der Innenstadt mit für Neuwied spezifischen Elementen zu konzipieren, mit dem sich die City als Alleinstellungsmerkmal erfolgreich in der Region positionieren kann und für die Zukunft neu aufstellt.

Nach einer Sichtung in Betracht kommender Anbieter wurde die weltweit erfolgreich agierende Firma Blachere® illumination ausgewählt, die eine „Neuwied – spezifische“ Weihnachtsbeleuchtung kreiert und im mehrstufigen Entwicklungs- und Rückkopplungsprozess mit den Beteiligten vorgelegt hat.

In Abhängigkeit vom Charakter der einzelnen Straßen und deren stadträumlicher Ausstattung, werden diese Überspannungen durch einheitliche warmweiße Lichtergirlanden in den Bäumen vor allem in der Mittelstraße aber auch an den ausgewachsenen großkronigen Bäumen auf dem Luisenplatz bzw. in der Langendorfer Straße ergänzt.

Ein weiteres besonderes Highlight stellen die in der Fußgängerzone Mittelstraße und Engerser Straße konzipierten Kristallüstervorhänge für die Straßenbeleuchtung dar, mit denen der neue Straßenleuchtentyp bestückt werden soll. Der besondere Reiz dieser einzigartigen Lösung besteht neben der Kronleuchterartigen Wirkung und dem dadurch bedingten edlen zeitlosen Erscheinungsbild auch in der bei Tag bestechenden Brillanz infolge der Lichtbrechung und dadurch entstehenden Spektralfarben und Lichtreflexen. Charmanter Nebeneffekt hierbei ist die Tatsache, dass für diese Elemente keine Stromzufuhr benötigt wird, deshalb aufwändige und störende Verkabelungen entfallen und somit ein leichtes Auf- und Abhängen gewährleistet ist. Die für diese echten Kristalllüster höheren Anschaffungskosten werden dabei durch diese Effekte und die zu erwartende Langlebigkeit auf Dauer kompensiert.

 

Da im Zuge der Umsetzung eines neuen Beleuchtungskonzeptes für die gesamte Langendorfer Straße / Luisenplatz in zwei bis drei Phasen eine vollständige zeitgemäße Erneuerung der Straßenbeleuchtung vorgesehen ist, orientieren sich die weihnachtlichen Elemente in diesem Bereich an dem neuen Leuchtentyp, der durch eine Lichtpunkthöhe von 8 m mit einem Ausleger gekennzeichnet ist. Hier sind an den Masten dieser Leuchten an Auslegern angebrachte Lichtervorhänge vorgesehen, die aufgrund der linearen Anordnung der Leuchten und der Anbringungshöhe ein weithin sichtbares weiteres prägendes Element darstellen.

Selbstverständlich werden sämtliche Illuminationen in hochwertiger LED-Technik ausgeführt, so dass sich auch hier neben der Langlebigkeit der Elemente ein äußerst wirtschaftlicher Energieeinsatz und damit gegenüber der alten Beleuchtung massive Einspareffekte und damit ein verminderter CO2-Ausstoß ergeben.

Der gesamte Kostenrahmen der neuen Weihnachtsbeleuchtung beläuft sich auf rund 175.000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die erforderliche neue Verkabelung. Aufgrund dieser Investitionssumme aber auch bedingt durch erst in naher Zukunft bevorstehende Baumaßnahmen z.B. bei der sukzessiven Erneuerung der Straßenbeleuchtung, ist eine Umsetzung in Abschnitten konzipiert, die sich im Wesentlichen räumlich wie folgt abgrenzen:

Abschnitt A 1: Fußgängerzone Mittelstraße und Engerser Straße (sofort möglich)

Abschnitt A 2: Schlossstraße und Marktstraße (sofort möglich)

Abschnitt B: Langendorfer Straße von Pfarrstraße bis Markstraße sowie Luisenplatz
(erst nach Installation der neuen Straßenbeleuchtung ab 2013 möglich)

Nachdem die Planungsphase ihre Zeit in Anspruch genommen hat, bleibt nun nicht mehr sehr viel Zeit für eine Umsetzung, wenn die Stadt schon Weihnachten 2012 in neuem Glanz erstrahlen soll. Aufgrund der Tatsache, dass schon seit mehreren Jahren die Herrichtung der Weihnachtsbeleuchtung allein Sache des Aktionsforums ist und die Stadt Neuwied auf vertraglicher Grundlage einen Festbetrag in Höhe von jährlich 12.000 Euro für das Auf- und Abhängen der Weihnachtsbeleuchtung sowie die Stromkosten beisteuert, ist das Aktionsforum bei Neuanschaffungen auf die freiwillige Beteiligung der Handel- und Gewerbetreibenden, der Immobilienbesitzer sowie von Sponsoren angewiesen.

In dem jährlichen Beitrag der Stadt ist die Beleuchtung des Weihnachtsmarktes nicht enthalten. Dieser wird erstmals in diesem Jahr durch das Amt für Stadtmarketing gestaltet. Damit ist die Beleuchtung des Marktes, nicht aber des Straßenraumes Angelegenheit der Stadt Neuwied. Bisher hat diese Aufgabe die GbR Weihnachtsmarkt übernommen. Zusätzlich errichtet die Stadt einen großen Weihnachtsbaum auf dem Luisenplatz und bestückt diesen mit entsprechender Beleuchtung.

Anlässlich einer Informationsveranstaltung am 3. September zur Präsentation der neuen Weihnachtsbeleuchtung, zu der die Immobilieneigentümer sowie Handel- und Gewerbetreibenden der Innenstadt von Aktionsforum und Stadt eingeladen wurden, fand die neue Konzeption nach anregender Diskussion positive Resonanz bei den Anwesenden dieser Veranstaltung. Man war sich angesichts des desolaten Zustands der über 40 Jahre alten Weihnachtsbeleuchtung und dem damit verbundenen beeinträchtigten Erscheinungsbild einig, dass es hier einer dringenden Neubeschaffung bedarf, um die weihnachtliche Kundenfrequenz und Besucherzahlen zu steigern und gegenüber den Mitbewerberstädten konkurrenzfähig zu bleiben. Aufgrund der vorgestellten schlüssigen Neukonzeption fanden sich sogar mehrere Anwesende spontan bereit, verbindlich einen finanziellen Beitrag beizusteuern. Damit angesichts der näher rückenden Weihnachtszeit rechtzeitig Entscheidungen für eine Neuanschaffung getroffen werden können, ruft das Aktionsforum, unterstützt durch den Citymanager Jochen Tautges und die Stadt Neuwied hiermit dazu auf, die Bereitschaft zu einem finanziellen Obolus zu erklären. Hierzu ist ein Spendenkatalog zum Download beigefügt, der ausgefüllt an das Aktionsforum gesandt werden kann. Zusätzlich wird der Spendenkatalog mit einer Kurzinfo auch als Flyer gezielt verteilt und wird in vielen Geschäften der Innenstadt ausliegen.

Jeder Beitrag ist willkommen!
Der Stand der Spendensumme wird laufend bekannt gegeben, ohne jedoch Einzelbeiträge zu nennen, es sei denn, dies wird ausdrücklich gewünscht.

 


Informationsveranstaltung vom 3. September

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.