Gute Nachricht: Marktstraße wieder durchgängig befahrbar

Nach der, für kommunales Bauen, recht kurzen Bauzeit von nur einem Jahr, hat dieser Tage die Marktstraße im Bereich zwischen Langendorfer- und Engerser Straße die endgültige Teerdecke erhalten und ist somit fertiggestellt und wieder durchgängig befahrbar. Die Marktstraße wurde jetzt in den ersten beiden von insgesamt vier Bauabschnitten komplett saniert. Sowohl alle Ver-, als auch Entsorgungsleitungen wurden erneuert, ebenso alle Hausanschlüsse und die gesamte Telekommunikations-Infrastruktur. Für alle Häuser wurden die Vorbereitung für Glasfaseranschluss geschaffen. Neue, breitere Bürgersteige auf beiden Seiten, neue Masten mit LED-Leuchtkörpern sowie Baumscheiben, die jetzt mit Spitzahorn bepflanzt wurden, runden das Bild ab und lassen die Marktstraße sauber und modern erscheinen. Ob der Verzicht auf einen Radweg sinnvoll, vernünftig und zeitgemäß ist, wird uns die weitere Entwicklung in der Innenstadt zeigen. In Tempo-30-Zonen kann man angeblich darauf verzichten. Über das bisherige Ergebnis der Sanierung der Marktstraße freuen wir uns sehr und danken den Planern und den ausführenden Firmen für ihren Einsatz rund um diese wichtige innerstädtische Verbindung.
Um den Verantwortlichen in der Stadtspitze, den Servicebetrieben und den Stadtwerken für die reibungslose Abwicklung der aufwendigen Sanierungsmaßnahme zu danken trafen sich am Donnerstag den 28.03. auf Einladung von Optiker Michael Becker Geschäftsleute und städtische Mitarbeiter in der Hof-Apotheke. Mit dabei waren unter vielen Anderen auch der Neuwieder Oberbürgermeister Jan Einig, Bauamtsleiterin Nina Porz, Projektleiter Marktstraße Frank Weinand sowie Stadtwerksdirektor Stefan Herschbach. Im Namen der Geschäftsleute und Anlieger bedankten sich Michael Becker und Jürgen Brüggemann für den unkomplizierten und reibungslosen Ablauf der Baumaßnahmen. Besonders hervorgehoben wurde dabei die sehr gute Kommunikation zwischen Anliegern, Baufirmen und Verwaltung, so dass die Baustelle trotz ihrer langen Zeit nicht so schmerzhaft war, wie ursprünglich befürchtet.

V.l.n.r.: Salvatore und Lydia Zarbano (Enoteca 141), Stadtwerksdirektor Stefan Herschbach, Leiter des Pressebüros der Stadt Neuwied Erich Jung, Martin Lenzen (Aktionsforum Neuwied e.V.), Oberbürgermeister Jan Einig, Projektleiter Marktstraße Frank Weinand, ein Mitarbeiter des Bauamtes, Jürgen Brüggemann (Hof-Apotheke), Bauamtsleiterin Nina Porz, Michael Becker (Becker Optik), Franz Becher (Aktionsforum Neuwied e.V.), Citymanagerin Julia Wiederstein, Apotheker Dr. Krumholz, Ulli und Sehida Kopp (Babos Suppen und mehr), dazwischen Martin Höfer (Brillen-Höfer)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.