Musik und Wein harmonieren an besonderen Orten

Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Wandelkonzert am 8. Juni mit vier Bluesbands bei freiem Eintritt

Straight (oben) und die Steve Taylor Blues Band treten in Neuwied auf.

Musik und Wein bilden eine großartige Kombination – erst recht, wenn man beides vor ansprechender Kulisse genießen kann. Mit der Veranstaltungsreihe „Musik und Wein an besonderen Orten“ rücken Lahnstein, Koblenz, Bendorf und Neuwied, die Städte der Kulturregion Mittelrhein, ihre Stärken in den Vordergrund und laden Besucher bei freiem Eintritt zu Kultur und Genuss an ausgewählten Stätten.

Am Freitag, 8. Juni, ist zunächst Neuwied als Gastgeberin an der Reihe. Und die stellt an diesem Abend die verschiedenen Spielarten des Blues in den Mittelpunkt. Vier Bands treten zwischen 18 und  22 Uhr zeitversetzt in vier verschiedenen, bereits von der beliebten Veranstaltung „Kunst im Karree“ bekannten historischen Innenhöfen im Stadtzentrum auf. Den Auftakt macht um 18 Uhr im Kirchhof der Marktkirche „Violet Rage“, die Band um den Heimbach-Weiser Schlagzeuger Wolfgang Gniffke. Die vier Musiker, die nach einer längeren berufsbedingten Pause wieder auf die Bühne zurückgekehrt sind, spielen Bluesrock britischer Prägung.

Im Kunsthof Dani, Pfarrstraße 26, geben von 19 bis 21 Uhr „Straight“ ihre Visitenkarte ab. Sie stehen für schnörkellosen Rock der 70er- und 80er-Jahre, Ausflüge in die Welt der ruhigen  Bluessongs inklusive. Im „Straight“-Repertoire finden sich zudem Deutschrock-Nummern. Das Weinhaus Adams ist bekannt für seine hervorragenden Weine und seine angenehme Atmosphäre. Dort zelebrieren von 20 bis 22 Uhr „Blues Affair“ gut abgehangenen Bluesrock. Die Musiker servieren Coverversionen von B.B. King, Muddy Waters, Eric Clapton und Gary Moore  – ohne viel Schnörkel und von rotzig frech bis sanft beseelt. Ebenfalls von 20 bis 22 Uhr ist im Hof SIT Schmitt die Steve Taylor Blues Band zu Gast. Ihre Songs reichen vom klassischen Chicago-Blues der 50er- und 60er-Jahre über treibenden Boogie bis hin zu eigenen Interpretationen von Songs wie „Purple Rain“ oder „Billie Jean“. Die fünf Musiker kommen aus dem Raum Koblenz und feiern ihren „Rhine-Mosel-Delta Blues“.   

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Mehr Musik und Wein an besonderen Orten gibt es am10. Juni in Koblenz, am 15. Juni in Bendorf und am 16. Juni in Lahnstein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.