Wo Pottsau kein Schimpfwort ist:

Gelungenes Grillfest des Aktionsforums auf dem Luisenplatz

Große Hitze mit Höchsttemperaturen über 32°C am Samstag und deutlich niedrigere Temperaturen gemischt mit vereinzelten Regenschauern am Sonntag waren die Begleiter des dritten Grillfestes des Aktionsforum Neuwied e.V. im Rahmen von Cars&Grill und unter dem großen Oberbegriff Neuwied-Classics.

Trotzdem haben es sich weder die Neuwieder, noch viele Gäste von nah und fern nehmen lassen, diesem Event im Herzen der Stadt einen Besuch abzustatten und ihren meist fleischlichen Gelüsten freien Lauf zu lassen.

„Alles, nur keine Würstchen…..“ sei das Motto, so Martin Lenzen vom Aktionsforum, der verantwortlich für die Organisation des Festes ist, und an dieses Motto hielten sich die verschiedenen Beschicker und Griller auch ganz selbstverständlich.

So gab es auf diesem Fest eine durchaus vielseitige Palette verschiedenster kulinarischer Genüsse, die kaum Wünsche offen ließen. Bei Babos Suppen und mehr war der Name Programm und zu leckeren Suppen gab es das „Mehr“: feinste Burgerspezialitäten, bei deren Anblick einem schon das Wasser im Mund zusammenlief. Auch die ortsansässige und trotzdem Reisende Gastronomie Meyer bot Burger in verschiedensten Variationen an.

Ein ganzes Schwein am Spieß und vor Holzglut gedreht ist nicht nur ein absoluter Hingucker, sondern ergibt außerdem eine knusprige Schwarte und viel zartes Fleisch und wer Pottsau bisher immer nur als Schimpfwort aufgefasst hatte, konnte sich bei Sau – Saugut eines Besseren belehren lassen. Hier wurde dieses überaus leckere Grillprodukt im Töpfchen als „Pottsau“, auf Brot als „Brotsau“ oder auf einem Teller, klar, als „Tellersau“ serviert.
Bei so viel Fleisch darf natürlich auch Bier nicht fehlen, das die Bendorfer Bierschmiede aus einem sehr originell umgebauten Oldtimer LKW servierte. Andrej Tschursin ist mit seinem Truck inzwischen oft und gerngesehener Gast auf vielen Streetfoodfestivals.

Rinderfilet und Roastbeef aus dem inzwischen recht populären 800°C-Oberhitze-Grill gab es im Mini-Foodtruck der Firma Beefer in Kooperation mit der Metztgerei Spindelböck. So mancher Besucher war hier sichtlich angetan darüber, was so ein spezieller Grill in wenigen Minuten aus einem rohen Stück Fleisch zaubern kann.

Auch Giuseppe Leonardi, kurz Pino, vom Ristorante Pino Italia konnte als neuer und lokaler Anbieter mit mediterranen Fischgerichten vom Grill überzeugen. Dazu passten natürlich hervorragend die Weiß- und Roséweine, die Tanja und Frank Blechmann von Selected Specials im Angebot hatten.

Dass man auch im Westerwald die hohe Kunst des Grillens und Smokens versteht, davon konnte sich jeder Gast auch Stand vom Wäller BBQ überzeugen. Slow-Smoked-Pork stand auf dem Speisenzettel und die Portionen aus kleinen Fleischstücken mit hausgemachten Sößchen und Dips waren ein absoluter Hochgenuss.

Freunde größeren Grillgutes kamen am Stand des Thirsty Lion auf ihre Kosten. Kräftige 350 Gramm Stücke Schweinenacken (Original Idar-Obersteiner Spießbraten) kamen hier auf den Rost und übers offene Feuer. Zur Abrundung dieses Hochgenusses bot die Neuwieder Enoteca 141 diverse exklusive Spirituosen sowie ausgewählte Rotweine aus Italien an.
Mit diesem vielfältigen Angebot aus Gegrilltem, Gebrautem, Gegorenem und Destilliertem war der Neuwieder Luisenplatz zwei Tage lang ein großartiger Magnet in der Innenstadt. In Verbindung mit der 10. Foodrallye und der Oldtimerausstellung des Young-Oldtimer-Neuwied e.V., dem Creole-Festival, dem Jazzpicknick und dem Theaterfest freute sich Neuwied über ein rundherum gelungenes Wochenende.

Text: Martin Lenzen, Bilder: Josef Dehenn

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.