Gartenmarkt mit einer Auszeit für die Füße

Veranstaltung Barfußpfad wird angelegt – So viele Händler wie noch nie dabei
(RZ Kreis Neuwied vom Dienstag, 10. April 2018, Seite 16)

Neuwied. Grün, bunt und natürlich wird es in diesem Jahr beim Neuwieder Gartenmarkt. Mit 160 Standbetreibern sind am kommenden Wochenende, 14. und 15. April, so viele dabei wie noch nie. Dieses Jahr gibt es zudem noch eine Auszeit für die Füße.

Etwas Neues müssen die Organisatoren, das Amt für Stadtmarketing und das Aktionsforum, jedes Jahr bieten. In diesem Jahr ist das ein Barfußpfad, weil er „hervorragend zum Thema Garten passt“, begründet Mathias Kleine vom Stadtmarketing. Auf natürlichen Materialien wie Steinen, Holz und Sand können Besuchern ihren Füßen auf zehn Metern eine kleine Auszeit gönnen – übrigens auch falls es von oben nass wird, denn er wird unter dem Dach des Mini-ZOB angelegt.

Dort wird Familien einiges geboten. Für die Kinder gibt es in diesem Jahr Sandkästen. Zudem sollen ganz im Sinne Raiffeisens viele Mädchen- und Jungenhände dazu beitragen, ein großes Mosaik entstehen zu lassen. Und bei einer Pflanzaktion lernen die Kleinen, wie viel Arbeit hinter dem fertigen Salat im Gemüsebeet steckt.

Seit mehr als einem Jahr bereiten die Organisatoren den Gartenmarkt vor, erzählt Kleine. „Seit Januar sichten wir die Standbewerbungen.“ Es sind etwa viermal so viele wie Plätze. Trotzdem sprechen sie zusätzlich Spezialisten an, die sie gern dabeihätten. Etwa ein Viertel aller Standbetreiber aus ganz Deutschland, den Niederlanden und Frankreich, kommen erstmals nach Neuwied. Das Problem: Die rund 12 000 Quadratmeter große Fläche wird nicht größer. Mit 160 Ständen ist der Markt am Limit. „Wir sind jetzt auf dem letzten Quadratmillimeter“, sagt Kleine.

Neben Blumen, Gemüsepflanzen, Zwiebeln und Samen sind auch zahlreiche Dekorationsartikel im Angebot. Der Pflanzendoktor gibt Besuchern mit Sorgenkindern Tipps für die richtige Pflege. Und sperrige Artikel bringt der kostenlose Pflanzentransportservice zum Auto. Für Unterhaltung sorgt Go Solo, ein Walking Act. Kulinarisches aus dem Westerwald wird in diesem Jahr vom „Kräuterwind“-Projekt nicht mehr in dem Zelt, sondern in einem kleinen Dorf angeboten. Der Einzelhandel öffnet zusätzlich am Sonntag von 13 bis 18 Uhr seine Türen.

Das Aktionsforum ist mit dem Glücksrad da. Wer sich mit dem lebensgroßen Aufsteller von Genossenschaftsgründer Friedlich Wilhelm Raiffeisen fotografiert, hat mit etwas Glück am Glücksrad die Chance auf einen zum Gartenmarkt passenden Preis. ys

Der Gartenmarkt ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Gleichzeitig geht in Heimbach-Weis am Sonntag von 11 bis 18 Uhr der Stoff- und Kreativmarkt über die Bühne.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.