Magische Momente und Luxusprobleme

Event Neuwied Classics boten ein riesiges Unterhaltungsangebot an einem Wochenende
(RZ Kreis Neuwied vom Montag, 4. September 2017, Seite 21)

Von RZ-Mitarbeiterin Andrea Niebergall

Neuwied. Luxusprobleme: Am Wochenende waren in Neuwied Kompromissfähigkeit und taktisches Planen gefragt. Gleich mehrere Großveranstaltungen buhlten in der Deichstadt unter dem Dach der „Neuwied Classics“ um die Gunst der Besucher. Und alle hatten ihren unverwechselbaren Reiz.

Los ging es am Samstag bereits gegen 10 Uhr mit der „Food Rallye“: Rund 130 historische Fahrzeuge rollten nach ihrem Start am Food-Hotel über den Luisenplatz, um zu einer kulinarisch geprägten, etwa 180 km langen Orientierungsfahrt entlang von Lahn und Rhein und durch den Westerwald aufzubrechen. Fahrzeuge von 30 verschiedenen Herstellern und aus fünf Jahrzehnten konnte Moderator Alfred Schaefer auf dem Luisenplatz dem interessierten Publikum vorstellen.

Wer dabei hungrig wurde, dem stand auf dem Luisenplatz zusätzlich das ganze Spektrum des Events „Shop & Grill“ zur Verfügung: Zahlreiche Stände mit Delikatessen vom Grill, dazu gemütliche Sitzgelegenheiten, ein wenig Musik und kühle Getränke als ideale Shoppingpause für zwischendurch. Das Aktionsforum feierte mit diesem neuen Angebot im vergangenen Jahr erfolgreich Premiere und konnte sich auch diesmal nicht über mangelnden Zustrom beschweren.

Aber auch am Sonntag musste kein Neuwied-Besucher etwas missen: Die Oldtimer, mittlerweile natürlich längst zurück von ihrem Westerwald-Trip, schmückten die Innenstadt und luden zu Benzingesprächen auf dem Luisenplatz, in der Schlossstraße und in der Langendorfer Straße ein. „Ooh, guck mal, Papi! Ein Ferrari!“, hieß es hier. „So einen hatte mein Onkel Eduard damals auch“, hörte man dort, und schließlich seufzte manch einer ungeniert: „Der da, der wär auch was für mich!“ Auch die Einzelhändler machten mit und hatten zum verkaufsoffenen Sonntag geladen. Somit läutete dann auch das Event „Shop & Grill“ die zweite Runde ein mit der bewährten Kombination aus Schnäppchenjagd und kulinarischem Verwöhnprogramm.

Doch der Sonntag hatte noch mehr zu bieten. In den Goethe-Anlagen am Rhein hatten Picknickfans schon recht früh im Morgennebel ihre Decken ausgelegt, um zur Musik von „Gudrun und die Ballotellies“ ein herrliches Musikfrühstück zu genießen. Kaum setzte Gudrun Dellinger, begleitet von Peter Müller, Volker Langenbahn und Dieter Wüster-Lindenau, zum Gesang an, lösten sich die Nebelschwaden auf, und ein strahlender Sonnenschein bescherte rund 150 Gästen in den Goethe-Anlagen einen magischen Vormittag.

Blieb nur das Luxusproblem der Planung: Wenn in der Familie Mutter zum Shoppen, Papa zu den Oldtimern und der Nachwuchs am liebsten nur futtern wollte, dann war eine Mischung aus Kompromissfähigkeit und guter zeitlicher Planung gefragt. Sollte dann auch noch das Musik-Picknick irgendwie in diesen Plan passen, waren Profis gefragt. „Wir haben hier wunderschön gepicknickt. Eigentlich war geplant, jetzt noch zum Grillevent auf den Luisenplatz überzusiedeln, aber irgendwie sind wir alle doch ziemlich satt. Außerdem haben wir den ganzen Kram dabei. Wohin damit?“, klärte Eva Wiszeski auf, die mit der ganzen Familie eigens aus Andernach gekommen war, um die Classics mitzuerleben. „Jetzt überlegen wir, ob wir noch zu den Oldtimern gehen sollen. Und im nächsten Jahr kommen wir einfach an beiden Tagen: Samstags zum Shoppen und Autos gucken, sonntags für das Picknick. Denn das ist absolut gesetzt“, stellt die begeisterte Besucherin fest.

Weitere Fotos finden Sie unter www.rhein- zeitung.de/neuwied .

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.